Wir streben eine Welt an, in der für unsere Produkte und Geschäfte nur Materialien und Chemikalien benötigt werden, die keinen Schaden anrichten. Seit mehr als zwei Jahrzehnten arbeiten wir daran, die Elektronikindustrie dazu zu bewegen, bedenkliche Chemikalien durch sichere Alternativen zu ersetzen.


Die HP-Richtlinie zum Material- und Chemikalienmanagement beschreibt die Spezifikation von Materialien und Chemikalien zur Verwendung in Produkten, Verpackungen und Herstellungsprozessen. Diese Richtlinie gilt für alle Mitarbeiter und Unternehmen von HP weltweit und erstreckt sich auch auf unsere Lieferanten.


HP hat sich für Gesetzgebung zur Einschränkung von PVC, BFRs, und Phthalaten eingesetzt, da zwar Alternativen für die meisten Anwendungen entwickelt wurden, deren Einsatz jedoch weiterhin verschiedene Barrieren entgegenstehen, z. B. erhöhte Kosten oder begrenzte Verfügbarkeit. Der Gesetzgeber muss also eingreifen, da sich weniger gefährliche Alternativen ansonsten nicht durchsetzen können. Hier einige wichtige Highlights dazu, wie sich HP für diese Gesetzgebung einsetzt:

  • Wir haben uns dafür eingesetzt, dass PVC und BFRs in Gesetzgebung zur Reduzierung gefährlicher Substanzen (RoHS) aufgenommen wird; dabei hat sich HP als eines von wenigen Unternehmen für PVC-Beschränkungen stark gemacht.
  • Wir haben uns stark für die Methodik der Europäischen Union eingesetzt, nach der zukünftige Beschränkungen von Substanzen entschieden werden, wodurch eine praktikable Methodik für die Auswahl von Substanzen entstanden ist. Die Anwendung dieser Methodik hat dazu geführt, dass PVC in zukünftigen RoHS-Beschränkungen mit der Prioritätsstufe 3 berücksichtigt wird.
  • Wir haben uns dafür stark gemacht, dass Materialien mit geringem Halogengehalt1 für die Richtlinie EU RoHS3 geprüft werden.
  • Wir haben uns dafür eingesetzt und haben erreicht, dass nicht nur Diisobutylphthalat (DIBP), sondern auch Diethylhexylphthalat (DEHP), Dibutylphthalat (DBP) und Benzylbutylphthalat (BBP) verboten werden, um die Verwendung nachteiliger Alternativen zu vermeiden.

Die wichtigsten Meilensteine finden Sie in unserer Zeitleiste für nachhaltige Chemie unter http://h20195.www2.hp.com/v2/GetDocument.aspx?docname=c06048911..


Eine Kopie der Richtlinie zum HP Material- und Chemikalienmanagement finden Sie unter http://www8.hp.com/us/en/hp-information/global-citizenship/governance/policies.html.    


1 Siehe Gemeinsamer JEDEC/ECA-Standard: Definition eines „niedrigen Halogenanteils“ in Elektronikprodukten