Ja. Unsere spezialisierten Anbieter für Wiederverwendung und Recycling sind verpflichtet, umweltverträgliche Verarbeitungstechniken zu befolgen und die einschlägigen Vorschriften vollständig einzuhalten. Anbieter in Ländern, in denen Produkte EPEAT-registriert werden, müssen eine Drittzertifizierung (R2, e-Stewards oder WEEELABEX) erlangen. HP bevorzugt auch sonst Anbieter mit diesen Zertifizierungen, die ähnliche Anforderungen haben wie die HP Recycling-Standards. Wenn ein Anbieter eine dieser Zertifizierungen nicht erreicht hat, beauftragen wir eine Prüfung durch eine unabhängige Stelle, um die Einhaltung unserer hohen Standards durch den Anbieter zu überwachen und sicherzustellen, dass zurückgegebene Artikel angemessen bearbeitet werden. Wir haben einen Vertrag mit Environmental Resources Management (ERM) abgeschlossen, um Anbieter auf die Einhaltung der folgenden Richtlinien und Anbieterstandards zu prüfen: 


Audits bewerten die Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheitspraktiken und -leistungen von Lieferanten und stellen sicher, dass keine Materialien an Einrichtungen außerhalb unseres zugelassenen Lieferantennetzwerks abgezweigt werden. Anbieter, bei denen Konformitätsabweichungen festgestellt werden, müssen innerhalb von 30 Tagen Korrekturmaßnahmenpläne einreichen und die Probleme innerhalb von 90 Tagen beheben. In extremen Fällen werden wir das Geschäft mit Anbietern einstellen, die keine ausreichende Transparenz bieten oder die nicht bereit sind, die erforderlichen Änderungen vorzunehmen.


HP hat im Jahr 2019 durch ERM 34 Zulieferbetriebe in 24 Ländern überprüfen lassen. Dies umfasste Wiederholungsaudits von 30 Zulieferbetrieben, um deren Bemühungen zur Leistungsverbesserung zu überprüfen. 12 % der schwerwiegenden Abweichungen traten dabei in Verbindung mit Erstaudits auf. Durch die Bereitstellung bewährter Praktiken durch HP konnten sofortige Leistungsverbesserungen erreicht werden. HP hat die Untersuchungen aller 2019 festgestellten wesentlichen Konformitätsabweichungen abgeschlossen. Alle Standorte, bei denen schwerwiegende Verstöße festgestellt wurden, müssen im folgenden Jahr erneut auditiert werden, um festzustellen, ob die Verbesserungen nachhaltig sind.