An unseren weltweit 177 Standorten in 59 Ländern reduzieren wir die Treibhausgasemissionen, den Energie- und Wasserverbrauch sowie die Abfallmengen. Während die mit der Geschäftsaktivität von HP verbundenen Treibhausgasemissionen nur 1 % unseres CO2-Fußabdrucks ausmachen, ist dies der Bereich, über den wir die größte Kontrolle haben. Die Modellierung nachhaltiger Prozesse hilft uns auch, den Wandel zu veranschaulichen, den wir uns in unserer Branche und darüber hinaus wünschen. Die drei wichtigsten Indikatoren sind:

  • THG-Emissionen — Die meisten unserer THG-Emissionen aus dem Betrieb beziehen sich auf die Energie, die für den Betrieb unserer Anlagen verwendet wird. Wir messen und dokumentieren die Treibhausgasemissionen in Tonnen CO2e (Kohlendioxidäquivalent).
  • Wasserverbrauch — Der mit unserem Betrieb verbundene Wasserverbrauch macht 2 % unseres Gesamtfußabdrucks aus. Hierbei unterscheiden wir zwischen dem direkten Verbrauch, auf den wir in diesem Abschnitt eingehen (vorrangig in Gebäuden, für Kühlung, Landschaftsbau und die Herstellung von hochreinem Wasser für die Fertigung) und dem indirekten Verbrauch in Zusammenhang mit der Erzeugung von Energie in unseren Anlagen. Wir messen und dokumentieren den Wasserverbrauch in m3 (Kubikmeter).
  • Abfallerzeugung — Obwohl unsere Anlagen keine großen Abfallmengen erzeugen, verfolgen wir eine globale Politik der „Reduzierung, Wiederverwendung und Wiederverwertung“, die unseren unternehmensweiten Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft unterstützt. Wir messen und dokumentieren die Abfallerzeugung in Tonnen.

Detaillierte Informationen finden Sie im Abschnitt „Operations“ (Geschäftstätigkeit) des HP Sustainable Impact Report (HP-Nachhaltigkeitsbericht) unter www.hp.com/go/report.