Um soziale und ökologische Probleme in unserer Lieferkette umfassend anzugehen, kommunizieren wir mit Arbeitnehmern und dem Management, um deren Fragen, Bedenken und Prioritäten zu verstehen. Wir schulen unsere Beschaffungsteams, Lieferantenmanager und andere Mitarbeiter darin, wachsam zu sein und Fälle zu melden, in denen Praktiken gegen unsere Standards verstoßen.


Im Jahr 2018 haben wir gemeinsame Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass die Arbeitnehmer ihre Rechte verstehen und in Anspruch nehmen können. Zum Beispiel:

  • Durch ein groß angelegtes Programm von Coaching, Schulung und Kompetenzaufbau gelang es einem kleinen aber kritischen, untergeordneten Komponentenlieferanten, seine Arbeitsbedingungen zu verbessern und eine vorteilhafte Auditbewertung im April 2018 zu erreichen.
  • Verbesserte Kommunikation und längere Vorlaufzeiten zwischen HP und einem unserer Endmontagelieferanten haben zu einer besseren Planung und weniger Volatilität geführt. Die Mitarbeiter arbeiten jetzt in 8-Stunden- anstatt in 12-Stunden-Schichten. Es wurden auch Schulungen durchgeführt, um das Bewusstsein der Arbeitnehmer für ihr Recht zu stärken, Überstunden ohne Auswirkungen ablehnen zu können. Mit der Schulung wurden 450 Wanderarbeitnehmern über ihre Rechte aufgeklärt. Der Lieferant übertrug auch Zeitarbeitskräfte, um Überstunden zu vermeiden.

Mit der Schulung wurden 450 Wanderarbeitnehmern über ihre Rechte aufgeklärt. Der Lieferant stellte Zeitarbeitskräfte fest an, um eine bessere Übersicht zu erhalten und Diskriminierung und ungerechte Behandlung zu vermeiden. 


In der Zusammenarbeit mit US-Truckern im Kampf gegen den Menschenhandel – Truckers Against Trafficking (TAT) – fungieren Trucker als Augen und Ohren vor Ort. TAT trägt zur Bekämpfung des Menschenhandels in den Vereinigten Staaten bei, indem es Mitglieder der Lastkraftwagen- und Busindustrie ausbildet und mobilisiert und sich mit den Strafverfolgungsbehörden abstimmt.

Wir unterstützen innovative und wirksame Initiativen wie TAT, um Zwangsarbeit zu bekämpfen, wo immer sie existiert. Die meisten amerikanischen Transportdienstleister von HP haben sich der TAT-Initiative angeschlossen, wobei mehrere diese aktiv unterstützen. Wir sind einer der wenigen Versender, die die Initiative direkt unterstützen, und setzen uns dafür ein, dass alle Spediteure, die HP Produkte in den USA bewegen, an der Schulung teilnehmen.