Ja. Der mit unserer Geschäftstätigkeit verbundene Wasserverbrauch macht 2 % unseres gesamten Fußabdrucks aus. Hierbei unterscheiden wir zwischen dem direkten Verbrauch (vorrangig in Gebäuden, für Kühlung, Landschaftsbau und die Herstellung von hochreinem Wasser für die Fertigung) und dem indirekten Verbrauch in Zusammenhang mit der Erzeugung von Energie in unseren Anlagen.

Wir arbeiten daran, den Verbrauch zu senken und nutzen das Tool „Aqueduct Water Risk Atlas“ des World Resources Institute, um das Risiko von Standorten zu bewerten und wasserbelastete Standorte zu priorisieren.

2018 haben wir insgesamt 3.406.000 Kubikmeter Wasser verbraucht, ein Anstieg von weniger als 5 % gegenüber 2017, der hauptsächlich auf das Geschäftswachstum zurückzuführen ist. Der Trinkwasserverbrauch sank im Vergleich zu 2015, dem Basisjahr unseres Ziels, um 6 %, was auf Effizienzprojekte zurückzuführen ist, die den Verbrauch von Innengeräten, Prozesswasser und Bewässerungswasser reduzieren und an verschiedenen Standorten durchgeführt wurden, darunter Palo Alto (Kalifornien) Boise (Idaho), Rio Rancho (New Mexico), Corvallis (Oregon), Singapur und Barcelona (Spanien). Die Intensität des Wasserverbrauchs pro Million Dollar Nettoumsatz sank zwischen 2017 und 2018 um 6 %.

HP hat im Jahr 2018 weltweit 415.000 Kubikmeter Wasser aufbereitet oder wiederverwendet. Um den Wasserverbrauch in unseren Anlagen zu reduzieren und zu aufzubereiten, setzen wir intelligente Gebäudetechnik, nachhaltige Landschaftsgestaltung, Infrastrukturerweiterungen und Grauwasserwiederverwendung ein.

Für weiterführende Informationen über Wassermanagementinitiativen von HP lesen Sie den Abschnitt „Operations“ (Geschäftstätigkeit) im HP Sustainable Impact Report (HP-Nachhaltigkeitsbericht) unter www.hp.com/go/report.