Vor dem Hintergrund eines rasanten Bevölkerungswachstums, einer expandierenden Mittelschicht und immer knapper werdender natürlicher Ressourcen ist das klassische lineare Produktionsmodell „Take, Make, Dispose“ (Nehmen, Machen, Entsorgen) nicht mehr tragfähig.

Wir brauchen einen grundlegenden Wandel hin zu einem Kreislauf-Modell, bei dem weniger CO2 verbraucht wird. Unternehmen, die wachsen können, ohne gleichzeitig den Rohstoffverbrauch zu erhöhen, werden in einer ressourcenbeschränkten Zukunft florieren und gut aufgestellt sein, um den Kunden dabei zu helfen, dasselbe zu tun.

Unser Streben nach der Transformation unseres Geschäftsmodells erstreckt sich über unsere gesamte Wertschöpfungskette: von unseren Beschaffungspraktiken und unserer operativen Exzellenz, bis hin zur Art und Weise, wie wir unsere Produkte und Lösungen entwerfen, liefern, wiederherstellen, reparieren und wiederverwenden. Diese Transformation wird die Art und Weise, wie wir als Unternehmen funktionieren und wie unsere Kunden arbeiten und leben, durch Technologien und Lösungen neu definieren, die es ganzen Branchen ermöglichen, Abfall zu vermeiden und effiziente, kreislaufbasierte Wertschöpfungsketten zu betreiben.

HP fördert staatliche Maßnahmen, branchenübergreifende Initiativen und nachhaltige Produktstandards, die den Fortschritt in diesem Bereich unterstützen. Wir erzeugen langlebige Produkte, deren Reparatur und Upgrade sich einfacher gestalten als jemals zuvor, wodurch sich deren Nutzungsdauer verlängert und Kosten reduziert werden. 

Unsere Fokussierung auf drei zentrale Prioritäten der Kreislaufwirtschaft wird einen spürbaren Mehrwert für unser Geschäft schaffen und gleichzeitig den Planeten schützen, die Menschen weltweit stärken und die Möglichkeiten für Gemeinschaften weltweit stärken.

  • Entkopplung des Wachstums vom Verbrauch durch Dematerialisierung und höheren Recyclinganteil, verbesserte Haltbarkeit und Reparaturfähigkeit sowie effiziente Produktreparatur, Wiederverwendung und Recycling.
  • Disruption von branchenüblichen Geschäftsmodellen durch die Umstellung von transaktionalen auf dienstleistungsbasierte Modelle sowie die Digitalisierung von Lieferketten und Produktion, um Abfall und Kosten zu reduzieren.
  • Branchen- und sektorübergreifende Zusammenarbeit durch den Aufbau neuer Kreislauf-Lieferketten und die Unterstützung von Kunden.


Für weiterführende Informationen lesen Sie bitte den Abschnitt „Reinventing Impact“ (Umweltauswirkungen neu denken) im HP Sustainable Impact Report (HP-Nachhaltigkeitsbericht) unter www.hp.com/go/report.