Ja. Der größte Teil unserer betriebsbedingten THG-Emissionen fällt in Verbindung mit dem Energieverbrauch in unseren Anlagen an. Um Kosten zu sparen, unserer Ziele voranzutreiben und unsere Klimaauswirkungen zu reduzieren, gehen wir wie folgt vor: 

  • Deutliche Reduzierung des Energieverbrauchs durch Projekte zur Optimierung und Effizienzsteigerung.
  • Steigerung der Erzeugung erneuerbarer Energie vor Ort.
  • Beschaffung von erneuerbarer Energie außerhalb des Standorts, unter anderem durch Gutschriften für erneuerbare Energien (RECs), Ökostromoptionen für Energieversorger und Stromabnahmeverträge (PPAs).


Energieeffizienz

Der Energieverbrauch macht einen bedeutenden Anteil der Betriebskosten für HP aus und ist die Hauptursache für unsere betriebsbedingten Klimaauswirkungen. Der Energieverbrauch für unseren Geschäftsbetrieb betrug im Jahr 2019 695.420 MWh, 8 % weniger als 2018. Unser weltweiter Stromverbrauch verringerte sich durch die Umsetzung von Energieeinsparungsprojekten und Immobilienkonsolidierung gegenüber 2018 um 5 %. Die Energieintensität betrug im Jahr 2019 11,8 MWh pro Mio. USD Nettoumsatz, 9 % weniger als 2018.


Im Jahr 2019 umfassten unsere wichtigsten Maßnahmen zur Reduzierung des Energieverbrauchs eine Initiative zur Optimierung von Kälteanlagen an mehreren Standorten, die Optimierung der Druckluftnutzung, Initiativen für intelligente Gebäude, die Nachinbetriebnahme, die Umstellung auf LED-Beleuchtung und Upgrades der Beleuchtungssteuerung. Unser Team für Energieoptimierung arbeitet mit den Betriebsteams vor Ort zusammen, die Altgeräte ersetzen, um sicherzustellen, dass neue hocheffiziente Geräte installiert werden. Alle Neubauten entsprechen dem HP Green and Smart Construction Playbook und dem LEED v4 Gold Standard. Im Jahr 2019 haben wir 29 Projekte an 18 Standorten durchgeführt, mit denen jährlich 8.700 MWh eingespart werden sollen.


Erneuerbare Energien

Durch die Umstellung auf erneuerbare, klimaneutrale Energie können wir die THG-Emissionen in Verbindung mit dem Geschäftsbetrieb reduzieren. 


Im Jahr 2019 haben wir weltweit 240.398 MWh erneuerbaren Strom beschafft und erzeugt (92 % Windkraft, 4 % Solarenergie und 4 % Wasserkraft). Erneuerbare Energien machten 43 % unseres globalen Stromverbrauchs aus, gegenüber 47 % im Jahr 2018. Die verwendeten Quellen erneuerbarer Energien im Jahr 2019 umfassten RECs und IRECs (86,0 %), Direktkäufe (12,4 %) und vor Ort bzw. in PPAs vor Ort generierte erneuerbare Energie (1,6 %). Durch diese Käufe haben wir unser Ziel, 100 % erneuerbaren Strom in den USA zu nutzen, erneut erreicht und dazu beigetragen, den globalen Markt für erneuerbare Energien voranzutreiben.


Geschäftsreisen, Pendeln und Fuhrpark

Um Emissionen zu reduzieren, bieten wir unseren Mitarbeitern durch Zusammenarbeit mit Reiseanbietern, durch Planungstools und Initiativen wie das Zipcar-Carharing-Programm an unserem Hauptsitz in Palo Alto in Kalifornien, USA, umweltfreundliche Reisemöglichkeiten.


Im Jahr 2019 wurden durch Geschäftsreisen unserer Mitarbeiter 70.000 Tonnen CO2e-Emissionen verursacht, genauso viel wie 2018. Durch Pendeln wurden 200.000 Tonnen CO2e-Emissionen verursacht, die gleiche Menge wie im Vorjahr. Auf unsere Fahrzeugflotte entfielen 33.000 Tonnen CO2e-Emissionen, was einem Anstieg von 3 % gegenüber 2018 entspricht und auf eine 10%ige Erhöhung der Flottengröße zurückzuführen ist.


HP ist eines von 10 Gründungsmitgliedern der EV100, einer Initiative der Climate Group, die 2017 ins Leben gerufen wurde, um die Einführung von Elektrofahrzeugen (EVs) weltweit zu beschleunigen. Zur Unterstützung dieser Bemühungen haben wir uns verpflichtet, bis 2040 an allen in Frage kommenden Standorten weltweit eine EV-Infrastruktur zu installieren. Bis 2019 hatten wir an 32 % der 85 Zielstandorte eine EV-Infrastruktur eingerichtet.

Weitere Informationen finden Sie unter www.hp.com/go/report_operations.