Ja. HP-Produktmaterialien, deren Herstellung, Transport und Nutzung machen 98 % unseres Kohlenstoffdioxid-Fußabdrucks in der Wertschöpfungskette aus. Die Anwendung nachhaltiger Konstruktionsprinzipien in unserem gesamten Portfolio ist der Schlüssel zur Reduzierung unseres ökologischen Fußabdrucks, während wir gleichzeitig unseren Kunden eine bessere Leistung bieten, was dem Planeten, unseren Mitarbeitern und den Gemeinschaften weltweit zugutekommt.

1992 haben wir unser Programm Design for Sustainability (ursprünglich Design for the Environment) entwickelt, um Faktoren, die sich auf die Nachhaltigkeitsleistung auswirken, während der gesamten Design- und Entwicklungsphase des Produkts formal zu berücksichtigen. Mit einem wissenschaftlich fundierten Ansatz bewerten wir unsere Produkte, um Verbesserungsmöglichkeiten zu identifizieren und zu priorisieren und Ziele zu setzen. Das Programm, das in den Produktentwicklungsprozess von HP integriert ist, umfasst Managementsysteme, Prozesse, Tools und unternehmensweite Zusammenarbeit, um unsere Teams in mehreren Schlüsselbereichen zu unterstützen. Unser Ansatz hat sich kontinuierlich weiterentwickelt, um auf technologische und wissenschaftliche Entwicklungen, Veränderungen in unserer Lieferkette und die Kundennachfrage zu reagieren.

„Design for Sustainability“ unterstützt unsere Strategie der Kreislaufwirtschaft und es ist ein wichtiger Treiber für den Unternehmenswert. Im Jahr 2018 verzeichneten wir einen neuen Umsatz von rund 10 Milliarden US-Dollar im Zusammenhang mit Geschäften, bei denen wir die Kundenanforderungen an registrierte Produkt-Umweltzeichen wie ENERGY STAR®, EPEAT®, Blue Angel, TCO und andere erfüllt haben.

Das Produktdesign und die Entwicklung für unsere HP LaserJet Enterprise Solutions, HP Inkjet Printing Systems und die Personal Systems-Produktgruppen sind nach ISO 14001 zertifiziert. Wir werden unsere internen Compliance-Audits auch weiterhin an den Best Practices der Branche ausrichten.

HP Design for Sustainability befasst sich mit einem breiten Spektrum von Themen über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg. 

  • Materialinnovation — Der Fortschritt hin zu einer Kreislaufwirtschaft erfordert, dass die Materialien so lange wie möglich im Einsatz bleiben und sich leicht wiederverwenden oder recyceln lassen. Wir arbeiten kontinuierlich daran, problematische Materialien zu eliminieren, die Materialeffizienz zu erhöhen und Materialien durch die Verwendung von recyceltem Material in einem Kreislauf zu führen. 
  • Energieeffizienz — Der Energieverbrauch während der Produktnutzung ist einer der größten Faktoren für unseren CO2- und Wasser-Fußabdruck, weshalb die kontinuierliche Verbesserung der Energieeffizienz der Produkte im Mittelpunkt unserer Strategie für nachhaltiges Design steht. 
  • Products-as-a-Service — Service-basierte Modelle bieten den Kunden einen höheren Mehrwert bei geringeren Umweltbelastungen und Anschaffungskosten. Die Kunden können auf die neueste Technologie zugreifen, während HP sich um die Flotte kümmert. Eine kontinuierliche Kundenbeziehung liefert wertvolle Erkenntnisse über das Kundenverhalten und die Kundenbedürfnisse. Service-basierte Angebote unterstützen den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft. Regelmäßige Wartung erhöht die Langlebigkeit der Produkte und reduziert den Abfall. Weniger Einzelproduktlieferungen und Filialbesuche beim Kunden reduzieren die Treibhausgasemissionen. Am Ende der Servicezeit wird der Wert durch Produktreparatur, Wiederverwendung und Recycling zurückgewonnen.
  • End-of-Service-Optionen — Schnelle Innovationen erhöhen die dringende Notwendigkeit, sich auf Kreislaufmodelle umzustellen, bei denen Produkte so lange wie möglich im Einsatz bleiben und Materialien verantwortungsbewusst recycelt und am Ende der Dienstleistung wiederverwendet werden. Im Rahmen der Planung für die Außerbetriebnahme von Produkten berücksichtigen wir Faktoren wie die Verfügbarkeit von Ersatzteilen, Demontagefreundlichkeit, Materialidentifikation und die Möglichkeit der Materialtrennung. Unsere Reparatur-, Wiederverwendungs- und Recyclingprogramme helfen, die Produkte in Gebrauch zu halten und unterstützen am Ende des Service eine verantwortungsbewusste Entsorgung und Verarbeitung, um so viel Material wie möglich zurückzugewinnen und wiederzuverwenden.
  • Langlebigkeit und Reparaturfähigkeit — Wir entwickeln unsere Produkte so, dass sie sehr langlebig und reparaturfreundlich sind. Zudem verlängern wir die Lebensdauer unserer Personal Systems durch Modernisierungsprogramme. Das ist von Vorteil für unsere Kunden, die mehr Wert aus natürlichen Ressourcen schöpfen und ihren ökologischen Fußabdruck verkleinern können.
  • Soziale Auswirkungen — Durch innovative Partnerschaften und Materialbeschaffung verbessern wir die Lebensqualität. Durch unsere Lieferkettenverpflichtungen erhöhen wir die Verfügbarkeit von recycelten Materialien und unterstützen gleichzeitig sichere Arbeitsplätze, einen gesunden Lebensstil und die Entwicklung von Fähigkeiten.

Weitere Informationen finden Sie unter www.hp.com/go/report_productssolutions.