Im Jahr 2017 machte unsere Lieferkette etwa die Hälfte unseres CO2-Fußabdrucks und etwa ein Viertel unseres Wasserfußabdrucks aus. Unsere Lieferanten sind daher wichtige Partner bei unseren Bemühungen zur Minimierung negativer Umweltauswirkungen.

Darüber hinaus haben wir dieses Ziel als neues Unternehmensziel für 2025 (10 % Reduzierung gegenüber 2015) gesetzt, was vom WWF gebilligt wurde. 

Wir erwarten von unseren Lieferanten, dass sie die Umweltanforderungen des RBA-Verhaltenskodex erfüllen und über den Kodex hinausgehen, indem sie das Umweltmanagement in unsere Lieferanten-Scorecard integrieren. 


Unsere Strategie zur Erreichung unserer Ziele zur Emissionsminderung konzentriert sich auf:

  • Anreize für unsere Lieferanten, Ziele zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen festzulegen und zu erreichen
  • Erweiterung unserer bestehenden Energieeffizienzprogramme für Lieferanten
  • Einsatz von Effizienzinitiativen für Transportunternehmen
  • Bereitstellung von Support-Tools und Anleitungen für Lieferanten zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen


Wir haben unsere Nachhaltigkeitserwartungen in die Lieferanten-Scorecard integriert, die zur Messung der Unternehmensleistung dient und die Fortsetzung des Geschäfts mit HP bestimmt. Wir bewerten unsere Lieferanten bereits für Einhaltung von Umweltvorschriften und dafür, wie schnell und effektiv sie Probleme beheben. In diesem Jahr haben wir auch eine Anforderung für Endmontagelieferanten hinzugefügt, um wissenschaftlich fundierte Ziele für die Reduzierung von Treibhausgasen festzulegen. Durch die Einbettung dieser Anforderung in das Business Performance Management gibt es einen klaren Anreiz für Lieferanten, diese Ziele zu erreichen. 

Darüber hinaus hält HP alle paar Jahre Umweltgipfel ab, bei denen Lieferanten, Regierungsbeamte und gemeinnützige Umweltorganisationen zusammenkommen, um bewährte Verfahren auszutauschen und neue Verpflichtungen einzugehen.