Die Nachhaltigkeitsanforderungen für Lieferanten gelten für alle Lieferanten, die mit HP Geschäfte machen, und sind Teil jedes Vertrags mit HP, welcher den Lieferanten zur Einhaltung der Anforderungen oder Richtlinien von HP zur Verantwortung für die Lieferkette verpflichtet, einschließlich des Verhaltenskodex für Lieferanten. „Lieferant“ bezieht sich auf jede Partei, die Waren oder Dienstleistungen für den internen Gebrauch von HP oder in Verbindung mit einem Produkt bereitstellt, das von HP verkauft, bereitgestellt oder vermarktet wird.


Wir konzentrieren unsere Bemühungen dort, wo wir glauben, dass wir die größte Wirkung erzielen können. Bei unseren Direktlieferanten investieren wir in Programme, die die Beschäftigten befähigen und schützen, die Fabrikbedingungen verbessern und die Managementsysteme aufwerten. Wir erfassen unsere Leistung durch Instrumente wie die Nachhaltigkeits-Scorecard, das Key Performance Indicator (KPI)-Programm und Audits, um die Einhaltung unserer Erwartungen zu überwachen und neue Wege der Zusammenarbeit und Möglichkeiten zur Verbesserung zu identifizieren. Wir sind uns auch bewusst, dass es Risiken gibt, die tiefer in unsere Lieferkette hineinreichen und bis hin zur Beschaffung von Mineralien und Rohstoffen reichen, die zur Herstellung unserer Produkte verwendet werden. Unser Programm zum Umgang mit Konfliktmineralien soll diesen Risiken begegnen, indem wir Daten sammeln, Transparenz fördern und eine verantwortungsvolle Beschaffung unterstützen.


Darüber hinaus hat HP Einkaufsvereinbarungen mit unseren Direktlieferanten abgeschlossen oder Bestellbedingungen festgelegt, die sie zur Einhaltung internationaler Standards und geltender Gesetze und Vorschriften in Bezug auf Zwangsarbeit und Menschenhandel verpflichten, wie im HP Verhaltenskodex für Lieferanten festgelegt. Indem sie den entsprechenden Bedingungen in ihren Vereinbarungen mit HP zustimmen, bescheinigen die Direktlieferanten von HP, dass ihre Geschäftstätigkeit den Gesetzen gegen Zwangsarbeit und Menschenhandel entsprechen. 


Obwohl die Bedingungen des HP Verhaltenskodex für Lieferanten nicht speziell auf „Materialien“ eingehen, die die Lieferanten in ihren Produkten verbauen, stellt HP den Verhaltenskodex als eine Initiative für die gesamte Lieferkette dar. Dementsprechend müssen Lieferanten nachweisen, dass sie zumindest ihre Lieferanten auffordern, den HP Verhaltenskodex anzuerkennen und umzusetzen und den HP Kodex an ihre Unterlieferanten weiterzugeben. Darüber hinaus verlangen wir, dass unsere Lieferanten die Leistung ihrer Direktlieferanten anhand der Anforderungen des HP Verhaltenskodex für Lieferanten überwachen. 


Als Teil der Anforderungen des HP Verhaltenskodex für Lieferanten und der speziellen Arbeitsnormen sind Lieferanten aufgefordert, geeignete Richtlinien, Verfahren und zugehörige Dokumentationen zu entwickeln, um unsere Anforderungen und alle geltenden Gesetze und Vorschriften einzuhalten, einschließlich derer, die Zwangsarbeit und Menschenhandel verbieten. Wir verifizieren die Existenz und Aufrechterhaltung dieser Managementsysteme durch unser Auditprogramm.